Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Kein Internet

Nun habe ich ein wenig die Zeit gefunden um einen kurzen Bericht zu erstatten. Seit nun 1 Woche wohne ich in San Jose de las Matas (SaJoMa), einer kleinen Stadt mitten in der dominikanischen Sierra. Die ersten Nachte musste ich in einer Notunterkunft, einem Haus einer Schule zugehorig verbrigen, bis schliesslich die Suche nach einer Gastfamilie erfolgreich beendet war! Meine Gasteltern Juan und Rosa sind sehr nett und mir fehlt es im Grunde an nichts, ausser an internet\w-lan...daher nutze ich jetzt meine letzten Minuten im Buro von Plan Sierra um mich euch mitzuteilen! Ich hoffe ich schaffe es in den nachsten Tagen ins Internetcafe um einen ausfuhrlicheren Bericht zu schreiben, aber es lasst sich sagen, dass ich mich inzwischen ganz gut eingelebt habe und auch so langsam richtig mit der Arbeit bzw. den Planungen fur diese begonnen habe! Schonen Gruss in die Heimat! Carsten Ps.: ich schreibe hier grade mit einer spanischen Tastatur und habe noch nicht herausfinden konnen wo sich oe, ae usw. befinden!

23.9.13 23:09, kommentieren

Werbung


Die Ankunft

So, da bin ich nun, in der Karibik, und so fühlt sich das auch an!

Unser Flieger landete um ca. 1 Uhr Ortszeit (7 Uhr in Deutschland) nach einem neunstündigen Flug von Frankfurt in der Hauptstadt der Dominikanischen Republik, Santo Domingo. Mein erster Gedanke nach Verlassen des Flugzeuges: Wie im Tropenhaus im Zoo, und das mitten in der Nacht! Doch ich kann sagen, schon jetzt, am ersten Abend hab ich mich ganz gut dran gewöhnt!

 

Heute morgen hat uns Nikaulis, unsere Koordinatorin vor Ort  empfangen, sodass das Vorbereitungsseminar beginnen kann!

Und dieses beginnt direkt mit einer dicken Überraschung für mich, denn mein Einsatzort hat sich verändert: Anstatt nach Monción geht's nun nach El Rubio, ein Dorf etwas östlicher als Monción in der Provinz Santiago. Dieser Wechsel erfolgt, da es mit den Vertretern in Monción immer wieder Probleme gab, sodass entschieden wurde, keine Freiwilligen mehr dorthin zu schicken. Doch im Grunde ändert sich doch nicht allzu viel für mich, da ich weiterhin bei meiner Partnerorganisation Plan Sierra tätig sein werde und der Aufgabenbereich ein ähnlicher ist!

 

Ansonsten war das Programm heute noch nicht allzu strikt, da der lange Flug doch noch Spuren hinterlassen hat und wir alle recht müde sind. So sitzen wir nun, meist in Schaukelstühlen auf der Terrasse und genießen die 28° C und die Sonne

 

Bis zum 16.09. haben wir uns bei der Ordensgemeinschaft der Jesuiten einquartiert und können uns an einen herrlichen Blick, durch Palmen hindurch, auf den Atlantik erfreuen! Am Sonntag erwarten wir unsere Tutoren, welche uns dann am Montag zu den Projekten mitnehmen werden.

 

Das wars dann auch schon fürs erste!

Bei Anliegen oder Fragen könnt ihr gerne in mein Gästebuch schreiben!

 

Gruß,

Carsten

7 Kommentare 12.9.13 23:49, kommentieren